Kommt der EHC Königsbrunn wieder in die Spur?

Am Sonntag setzte es zuletzt für den EHC Königsbrunn eine Niederlage gegen den TEV Miesbach, an diesem Wochenende wollen die Brunnenstädter wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Am Freitag geht es auswärts ab 20 Uhr gegen die “Riverkings” des HC Landsberg, sonntags steht dann in der heimischen Pharmpur EISARENA ab 18 Uhr die Partie gegen die “Mammuts” der EA Schongau auf dem Programm.

Im November traf der EHC ein erstes Mal auf den HC Landsberg, das Hinspiel in der Königsbrunner Eisarena konnten die Brunnenstädter mit 4:2 für sich entscheiden. Die Partie war aber bis zur letzten Spielminute spannend, ein Empty Net Goal sorgte Sekunden vor Abpfiff erst für klare Verhältnisse. Während der EHC aktuell nur den siebten Tabellenrang belegt, stehen die Riverkings auf dem vierten Platz und haben gerade einen Lauf. Die letzten vier Spiele konnte Landsberg für sich entscheiden, neben dem Heimsieg gegen Klostersee verpassten sie Kempten einen herben Dämpfer und siegten mit 5:1 bei den hochkarätig besetzten Allgäuern. Am letzten Wochenende folgte ein Heimerfolg gegen Dorfen und auswärts ein 5:3 Sieg in Geretsried. Top-Scorer der Riverkings ist der 26-jährige František Wágner, der gebürtige Tscheche mit deutschem Pass trifft im Schnitt einmal pro Partie und holte sich nach bisher 22 Partien schon 41 Scorerpunkte. Erst kürzlich trennte sich Landsberg vom slowenischen Kontingentspieler Luca Ulamec, der weit hinter den Erwartungen blieb. Wie die letzten Ergebnisse zeigen, sind die Riverkings auch ohne Ulamec sehr gut aufgestellt und ein guter Mix aus erfahrenen und jungen Spielern, die inzwischen zueinandergefunden haben. Gegen Königsbrunn sollen nun weitere Punkte her, am Freitag kann der EHC aber ein wichtiges Zeichen setzen. Die Statistik spricht jedoch gegen die Brunnenstädter, denn auswärts holte die Mannschaft in neun Begegnungen gerade mal 14 Punkte.

Am Sonntag reist dann die EA Schongau mit breiter Brust an, denn am letzten Wochenende holten sich die Mammuts sechs Punkte gegen Dorfen und Dingolfing. Das Hinspiel konnte der EHC Königsbrunn mit 4:1 für sich entscheiden und war verdienter Sieger gegen die Oberbayern. Der 27-jährige Finne Ville Saloranta ist Top-Scorer der Mammuts, in 23 absolvierten Partien erzielte er 20 Tore und legte 19 weitere auf. Mit Marius Klein, Florian Höfler und Matthias Müller ist die Offensivabteilung der Mammuts sehr gut besetzt, die drei Stürmer erzielten insgesamt 109 Scorerpunkte. Schongau ist auch in der Breite gut aufgestellt, die Mannschaft überzeugt mit gutem Zusammenhalt und weiß, wie sie gegen den EHC spielen muss. Den Zuschauer wird ein sehr körperliches, physisch hartes Spiel erwarten, bei dem Kleinigkeiten entscheiden werden. Dennoch ist Königsbrunn Favorit gegen die Mammuts.

Für den EHC wird es nun Zeit, wieder Spiele gegen Kontrahenten aus den Top 10 zu gewinnen und Punkte zu holen, um nicht noch weiter abzurutschen und sich wieder in eine bessere Position zu bringen. Mit nur einem Sieg aus vier Spielen bleibt Königsbrunn hinter dem eigenen Anspruch, unter die ersten Teams in der Tabelle zu kommen. Nun gilt es zu punkten und verlorenen Boden gutzumachen. Wer am Wochenende mit im Kader stehen wird, war noch unklar, EHC-Coach Bobby Linke will auf jeden Fall mit vier Reihen antreten: „Wir müssen nun endlich wieder siegen, unsere bisherigen Auftritte waren ja nicht unbedingt schlecht, da haben wir gute Spiele abgeliefert. Es gilt dann die individuellen Fehler abzustellen, der Blick muss nun nach vorne gerichtet und fokussiert sein. Landsberg ist kämpferisch und läuferisch stark, die Halle dort wird sicher gut gefüllt sein. Damit sollten wir aber gut klarkommen, das hat man ja schon in Ulm gesehen. Derbys werden durch harte Arbeit entschieden, da sind Laufbereitschaft und Zweikampfhärte gefragt. Am Sonntag wird es nicht einfacher werden, denn auch Schongau braucht noch Punkte. Die darfst du nicht unterschätzen, der Kader ist sehr gut bestückt. Gegen die Mammuts haben wir die letzten Jahre nicht immer gut ausgesehen, auch da müssen wir alles geben und dürfen nicht nachlässig sein.“

Tickets für die Partie gegen Schongau können schon vorab auf der Webseite des Vereins erworben werden. Das Spiel wird auch als kostenpflichtiger Stream per sprade.tv angeboten, mehr Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Vereins zu lesen.

Bildmaterial: https://diz-pix.de

Dominic Erdt spielte in der Vorsaison noch für den HC Landsberg und konnte bisher durch seine gezeigte Leistung überzeugen.