shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

Bericht

Königsbrunn verschläft das erste Drittel

Mit 2:5 verliert der EHC Königsbrunn verdient sein zweites Vorbereitungsspiel gegen den klassenhöheren EHC Klostersee. Nach einem holprigen Start fanden die Brunnenstädter später wieder in die Spur und boten einen Fight auf Augenhöhe.

Klostersee reiste mit 18 Feldspielern an, Königsbrunn startete mit 16, darunter die zwei tschechischen Gastspieler Michael Telesz und Vojtech Dobias. Im Tor stand Stefan Vajs, der unter der Woche erkrankte und kurzfristig wieder im Kader stand. Dafür musste Coach Bobby Linke auf die drei Leistungsträger Tim Bullnheimer, Peter Brückner und Max Petzold verzichten.

Königsbrunn hatte von Beginn an Probleme mit dem starken Oberligisten und tat sich schwer im Spielaufbau. Klostersee kombinierte sich mit feinen Pässen immer wieder ins Drittel der Brunnenstädter und kam zu guten Gelegenheiten. Den Gästen merkte man an, dass sie kurz vor Saisonstart stehen und schon eingespielter waren als Königsbrunn. Auch in den Zweikämpfen hatten die Grafinger die Nase vorn und agierten mit gesunder Härte. In der siebten Spielminute netzte Klostersees Neuzugang Marc Bosecker zum 1:0 für die Gäste ein, nur vier Minuten später legte der Kanadier Lynnden Pastachak gleich das 2:0 nach. Doch es kam noch schlimmer, drei weitere Minuten später durfte sich ein weiterer Neuzugang der Grafinger in die Scorerliste eintragen. Nach einem Puckverlust der Königsbrunner im gegnerischen Drittel enteilte Fabian Zick seinen Gegenspielern und schoss zum 3:0 für Klostersee ein. Die Brunnenstädter hatten bis Drittelende nur wenig entgegenzusetzen, mussten aber wenigstens keinen weiteren Treffer kassieren.

Nach der Pause legten die Gäste in Überzahl zwei weitere Treffer durch Lynnden Pastachak nach und schraubten das Ergebnis auf 5:0 hoch, doch danach fingen sich die Königsbrunner und stemmten sich angesichts der drohenden Klatsche gegen die klare Niederlage. In der 30. Spielminute traf dann Gastspieler Vojtech Dobias nach feiner Ablage von Gustav Veisert zum 5:1 Anschlusstreffer. Das Spiel wurde intensiver, beide Mannschaften kassierten vermehrt Strafzeiten. In der 36. Spielminute bediente Hayden Trupp dann Julian Becher, dieser netzte mit einer direkten Abnahme ins kurze Eck zum 5:2 ein. Die Partie blieb bis zur Pause intensiv und war nun auf Augenhöhe.

Auch im letzten Spielabschnitt schenkten sich beide Mannschaften nichts und boten den Zuschauern eine unterhaltsame Begegnung. Kurz vor Spielende nahm Coach Bobby Linke in Überzahl sogar noch Goalie Vajs zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis, Treffer fielen aber keine mehr. Nach 60 Spielminuten endete die Partie mit 5:2 für den EHC Klostersee.

Ein verkorkster Start und das 5:0 nach 27 Spielminuten, den Königsbrunnern drohte früh ein Debakel. Doch die Mannschaft zeigte Charakter und steckte nie auf. Ab dann war kein Klassenunterschied mehr zu sehen, beide Teams zeigten einen heißen Tanz auf dem Eis, was sich auch in den vielen Strafzeiten auf beiden Seiten widerspiegelte. Am Ende holt sich Klostersee verdient den Sieg.

Für EHC-Coach Bobby bleiben bis zum Saisonstart noch einige Baustellen offen, sein Fazit fiel aber insgesamt positiv aus: „Wir wussten, dass wir heute auf einen guten Gegner treffen werden, Klostersee hat von Anfang an gezeigt, dass sie das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die haben von der ersten Minute an Gas gegeben und die Checks zu Ende gefahren. Aus so einem Spiel kannst du dann aber auch deine Lehren ziehen. Wir haben das erste Drittel verschlafen und dem Gegner zu viel Spielraum gegeben, waren zu passiv und zu weit weg vom Gegner gestanden. Danach sind wir mit dummen Strafen ins zweite Drittel gestartet, rennen dann einem 0:5 hinterher und mussten dann noch aufpassen, dass wir nicht weggeschossen werden. Ab dem fünften Gegentreffer waren wir aber strukturierter, solider, und haben die Zweikämpfe mehr angenommen. Danach war das mehr oder weniger ein ausgeglichenes Partie. Gegen Sonthofen müssen wir nun am Sonntag von Anfang an mehr Gas geben.“

Tore: 0:1 Bosecker (Kaefer) (7.), 0:2 Pastachak (11.), 0:3 Zick (Fiedler) (14.), 0:4 Pastachak (Kaller) (23.), 0:5 Pastachak (Kaefer) (27.), 1:5 Dobias (Veisert, Farny) (30.), 2:5 Becher (Trupp, Szwez) (36)

Strafminuten: EHC Königsbrunn 26 EHC Klostersee 26 Zuschauer: 181

Im ersten Drittel hatte Königsbrunn (in schwarz) massiv Probleme gegen konzentrierte und starke Gäste.
Erst im zweiten Drittel fanden die Brunnenstädter ins Spiel und nahmen den Kampf an (in schwarz Marco Sternheimer).