shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

Bericht

Niederlage gegen den Top-Favoriten

Mit 3:6 verliert der EHC Königsbrunn die sehr fair geführte Auswärtspartie gegen den TEV Miesbach. Dabei präsentierten sich die Gastgeber wie erwartet als Spitzenteam, der Sieg war auch in der Höhe verdient.

Wie schon am Freitag konnte sich nach der Corona-Zwangspause von den in Quarantäne befindlichen Spielern kein einziger freitesten. So standen dann Coach Andy Becher erneut nur 15 Feldspieler und zwei Goalies zur Verfügung, wobei das Königsbrunner Eigengewächs Markus Kring den Kasten der Brunnenstädter hüten durfte.

Der EHC startete ganz gut in die Partie, kassierte aber schon in der vierten Spielminute den ersten Treffer, nur eine Minute erzielte der TEV sogar den zweiten Treffer, so dass Königsbrunn früh mit 0:2 hinten lag. Die Gastgeber zeigten nach zuletzt zwei Niederlagen hintereinander, dass sie Herr im Haus sind und dominierten zunächst die Partie. In der zehnten Spielminute legte der TEV dann sogar einen dritten Treffer nach. Doch danach nahm auch der EHC an Fahrt auf und kam vor allem bei Kontern zu guten Gelegenheiten. Noch rechtzeitig vor der Pause konnten die Brunnenstädter noch verkürzen, als Tim Bullnheimer den frei im Slot stehenden Jakub Bitomsky anspielte. Dieser schob abgeklärt zum 1:3 aus Königsbrunner Sicht ein, bis Drittelende fielen keine Treffer mehr.

Auch im mittleren Spielabschnitt hatten die Gastgeber mehr vom Spiel und zeigten gefällige Kombinationen. Königsbrunn gewann wie schon im ersten Drittel kaum Scheiben bei den Bullys, verteidigte aber mit viel Kampfbereitschaft gegen aggressiv nach vorne spielenden Gastgeber, die in der 31. Spielminute in Überzahl einen weiteren Treffer nachlegten. Der EHC hatte nur wenige Möglichkeiten und konnte bis zur letzten Pause kein Tor mehr erzielen.

Im Schlussabschnitt gestaltete Königsbrunn die Partie dann ausgeglichener und versuchte mit viel Tempo das Spiel doch noch zu drehen. Zunächst konnte der EHC durch das Tor von Maxi Merkel noch auf zwei Treffer Abstand verkürzen. Doch Miesbach beendete mit zwei weiteren Treffern zum 2:6 den Königsbrunner Traum von Punkten. Die Brunnenstädter steckten trotzdem nicht auf und generierten immer weiter Torchancen. In der 54. Spielminute verkürzte Hayden Trupp noch mit seinem feinen Alleingang auf 3:6, doch der TEV stand defensiv kompakt und verhinderte weitere Treffer. Auch ein letztes Überzahlspiel der Königsbrunner blieb torlos, am Ende gewinnen die Hausherren verdient gegen den EHC.

Der TEV wird seiner Favoritenrolle gerecht und siegt mit 6:3 gegen dezimierte Königsbrunner. Der EHC hielt kämpferisch sehr gut dagegen und zeigte aufopferungsvollen Einsatz bis zur letzten Spielminute. Markus Kring, der heute im Königsbrunner Tor stand, war seiner Mannschaft ein zuverlässiger Rückhalt und entschärfte einige gefährliche Schüsse.

EHC-Coach Andy Becher nennt Ursachen für die Niederlage: „Im ersten Drittel hatten wir zu viel Respekt und waren zu weit weg von den gegnerischen Spielern. Da waren wir schnell mit 0:3 hinten, im zweiten Abschnitt haben wir das besser gelöst. Da hat man so gespielt, wie man sich bei so einer Mannschaft präsentieren muss. Wir standen hinten kompakt und haben auf Konter gelauert. Aber wir haben auch generell die neutrale Zone zu schnell aufgegeben. Am Schluss muss man trotzdem mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Die Mannschaft hat trotz des frühen 3:0 Rückstands Moral gezeigt, sich nie aufgegeben und super präsentiert.“

Tore: 1:0 Slavíček (Asselin, Meier, Barchmann) (4.), 2:0 Mangold (Fischhaber., Deml) (5.), 3:0 Deml (Bacher, Fischhaber) (10.), 3:1 Bitomsky (Bullnheimer T., Szegedin) (17.), 4:1 Feuerreiter (Asselin, Bergmann) (31.), 4:2 Merkel (43.), 5:2 Fischhaber (Mangold, Deml) (45.), 6:2 Feuerreiter (Slavíček, Asselin) (49.), 6:3 Trupp (Becher) (54.)

Strafminuten: TEV Miesbach 8 EHC Königsbrunn 10 Zuschauer: 305

Königsbrunns Goalie Markus Kring konnte trotz starker Paraden die Niederlage nicht abwenden.