shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

Bericht

Nordamerikanischer Doppelpack

Der EHC Königsbrunn präsentiert diese Woche gleich zwei Neuzugänge aus Kanada. Auf der Torwartposition verstärken sich die Brunnenstädter mit dem 26-jährigen Éric Brassard, im Angriff soll der 25-jährige Jason Lavallée für mehr Torgefährlichkeit sorgen.

Goalie Éric Brassard ist in Deutschland noch ein unbeschriebenes Blatt. In seiner ersten Saison für den EHC Königsbrunn will er sich auch in einem anderen Land beweisen, seine Referenzen sind vielversprechend. So nahm er seit 2013 an drei NHL Rookie Camps teil und spielte ab 2016 in der höchsten kanadischen College-Liga USports. 2019 wurde er sogar in das Allstar-Team der Liga gewählt. Éric Raymond, frisch gebackener Torwart-Trainer des diesjährigen Stanley Cup-Finalisten Montréal Canadiens, arbeitete die letzten Jahre mit dem künftigen Königsbrunner Goalie zusammen und lobt dessen Athletik, Explosivität und Leistungsfähigkeit. In den Vorbereitungsspielen wird sich zeigen, ob Brassard den Vorschusslorbeeren gerecht werden kann.

Auch Jason Lavallée war seit 2017 in der College-Liga USports aktiv, ehe er im Seniorenbereich ab 2019 noch Erfahrungen in den nordamerikanischen Hockeyligen LNAH und zuletzt der LHSAAAQ sammelte. In der vorherigen Saison wollte er den Sprung nach Europa schaffen, doch die Corona-Pandemie machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Kurzfristig kam er zwar bei den „Flößern“ des ERC Lechbruck unter, doch auch der traditionsreiche Landesligist aus dem Ostallgäu wurde Opfer der Pandemie. Nach gerade mal vier Partien in der Vorbereitung und zwei Punktspielen war die Saison auch schon wieder beendet. Nun will Lavallée in Königsbrunn den nächsten Anlauf starten, um sich in Deutschland für die höheren Ligen zu empfehlen. Er gilt als pfeilschneller, torgefährlicher Teamplayer und war unter der Woche schon bei den ersten Übungseinheiten mit dabei.

Nach dem ersten Eistraining ist Königsbrunns erster Vorstand Tim Bertele zuversichtlich: „Wir haben uns diese Saison bewusst für einen Import-Torhüter entschieden. Dadurch erhoffen wir uns Konstanz auf der wohl wichtigsten Position im Eishockey. Auf der Stürmer-Position fiel die Wahl diese Spielzeit auf Jason Lavallee, da er durch sein schnelles und geradliniges Spiel die Abschlussschwäche der vergangenen Spielzeit verbessern soll. Besonders freut es mich, dass beide bereits in Königsbrunn eingetroffen und in der kompletten Vorbereitung dabei sind. Beide sind so gut wie das erste Mal im Ausland, deshalb brauchen Sie auch die nötige Eingewöhnungszeit, welche wir Ihnen aber auch geben wollen. Auf jeden Fall kann ich jetzt schon sagen, dass sich die Königsbrunner Fans auf zwei vorbildliche und sympathische Sportler freuen können.“

Auch für die Besitzer einer Dauerkarte aus der Vorsaison hat der Verein nun eine Lösung gefunden, diese wurden gerade angeschrieben und können sich demnächst zwischen drei verschiedenen Möglichkeiten für einen Ausgleich entscheiden. Darunter gibt es eine Variante, bei der an einer Verlosung des Vereins mit Top-Preisen teilgenommen werden kann. Als Gewinne winken unter anderem das signierte Originaltrikot eines NHL-Superstars oder eine zehn Jahre gültige Dauerkarte. Zeitgleich startet der Dauerkartenverkauf online und in den üblichen Vorverkaufsstellen.

Seit einer Woche sind die beiden Kanadier in Königsbrunn. (v.l.n.r. Éric Brassard, Jason Lavallée)
Éric Brassard gilt als nervenstarker und fokussierter Goalie.
In der Offensive versprechen sich die Königsbrunner von Jason Lavallée mehr Torgefahr.
Nach einer Einheit Sommertraining absolvierte Éric „Brass“ Brassard seine ersten Runden auf dem Eis.
Im Curt-Frenzel-Stadion bereitet sich Neuzugang Jason Lavallée auf die kommende Saison vor.