shopping-bag 0
Produkte 0
Zwischensumme 0,00 
Warenkorb Zur Kasse

Bericht

Die Siegesserie ist beendet

Nach sechs Siegen in Folge verliert der EHC Königsbrunn mit 5:7 gegen die „Eispiraten“ des ESC Dorfen. Nach verschlafenen 30 Minuten verschenken die Brunnenstädter wichtige drei Punkte gegen die cleveren Gäste aus Oberbayern.

In der Partie konnte EHC-Coach Waldemar Dietrich auf seinen kompletten momentan verfügbaren Kader zurückgreifen, lediglich die Langzeitverletzten fehlten im Aufgebot. Beste Voraussetzungen also für einen Heimsieg vor 455 Zuschauern.

Doch die Gäste dachten nicht daran, in Königsbrunn Punkte liegen zu lassen. Dorfens Top-Stürmer Lukáš Miculka gab gleich in der vierten Spielminute seine Visitenkarte ab und netzte zum 0:1 ein. Nur drei Minuten später musste Torfrau Jennifer Harß erneut hinter sich greifen, Dorfen erhöhte auf 0:2. In der neunten Minute kassierte der EHC in Unterzahl nach einem Puckverlust während eines Konters das 0:3. Tim Bullnheimer brachte dann aber in der zwölften Spielminute mit seinem Treffer zum 1:3 das heimische Publikum zum Jubeln. Doch der EHC blieb weit hinter den Erwartungen zurück, die Mannschaft stand zu weit vom Gegner und ließ den notwendigen Biss vermissen. Königsbrunn hatte lange Zeit doppelte Überzahl, verpasste es aber weitere Treffer zu erzielen. Dorfen blieb brandgefährlich und kam mit schnellen Gegenstößen immer wieder schnell vor das Tor der Brunnenstädter. Bis zur Pause fielen aber keine weiteren Treffer mehr.

Auch im zweiten Spielabschnitt war Dorfen wacher als Königsbrunn und vergrößerte den Vorsprung mit einem schnellen Doppelschlag auf 1:5. EHC-Coach Dietrich wechselte nun Jennifer Harß aus und gab dafür Nico Hetzel Gelegenheit, sich im Tor der Brunnenstädter zu beweisen. Königsbrunn fand nur langsam in die Partie und hatte kurioserweise in Unterzahl mehr Torchancen als in Gleichzahl. Doch in der 34. Spielminute schnappte sich Daniel Rau den Puck von Lukáš Miculka und leitete den Angriff zum 2:5 durch Anton Zimmer ein, nun ging es Schlag auf Schlag. Vier Minuten später netzte Miculka zum 2:6 ein, eine weitere Minute später verkürzte Julian Becher für den EHC in Überzahl zum 3:6, und wiederum eine Minute später trafen auch noch die Gäste zum 3:7 Drittelendstand.

Im letzten Spielabschnitt war der EHC endgültig im Spiel angekommen und sorgte für ordentlich Druck, Dorfen beschränkte sich nun immer mehr auf gefährliche Konter. In der 48. Spielminute traf Jakub Šrámek in Überzahl zum 4:7, vier Minuten später verkürzte dann Tim Bullnheimer ebenfalls in Überzahl zum 5:7. Königsbrunn erarbeitete sich nun Chancen im Minutentakt, scheiterte dann aber im Abschluss. Kurz vor Spielende setzte Coach Dietrich alles auf eine Karte und nahm Goalie Hetzel zugunsten eines weiteren Stürmers vom Eis. Bis Spielende fielen aber keine weiteren Treffer, Königsbrunn verliert am Ende verdient mit 5:7 gegen die Eispiraten.

Dorfen nimmt verdient drei Punkte aus Königsbrunn mit, der EHC kam viel zu spät in die Gänge und hat nun keine Chance mehr auf den sechsten Rang. Die Mannschaft gab aber bis zum Ende alles und zeigte großen Willen.

EHC-Coach Waldemar Dietrich nennt Ursachen für die Niederlage: „Wir haben ganz schlecht angefangen, die Mannschaft dachte wohl, nach sechs Siegen wäre das Spiel wohl ein Selbstläufer. Dorfen hat große Qualität im Abschluß, die haben aus fünf Torschüssen drei Treffer gemacht. Im zweiten Drittel haben wir gleich zwei weitere Treffer kassiert, da stand es schon fünf zu eins. Wir sind aber gut zurückgekommen, haben aber zu viele Chancen liegengelassen, drei, vier Alleingänge nicht verwertet. Der Dorfener Goalie hat aber auch eine sehr starke Leistung abgeliefert. Im letzten Drittel waren wir überragend, aber da wurde es auch schwer den großen Rückstand aufzuholen. Wir haben aber Moral bewiesen und müssen künftig von Anfang an unsere Leistung abrufen.“

Tore: 0:1 Miculka (Attenberger, Sorsak) (4.), 0:2 Göttlicher (Borrmann, Kroner) (7), 0:3 Saluga (Borrmann, Sorsak) (9.), 1:3 Bullnheimer (Gottwald, Reuß) (12.), 1:4 Borrmann (Saluga, Walter) (22.), 1:5 Miculka (Ullmann, Sorsak) (23.), 2:5 Zimmer (Šrámek) (34.), 2:6 Miculka (Attenberger, Mayer) (38), 3:6 Becher (Zimmer, Šrámek) (39.), 3:7 Borrmann (Saluga, Huber) (40.), 4:7 Šrámek (Becher, Zimmer) (48.), 5:7 Bullnheimer (Rau) (52.)

Strafminuten: EHC Königsbrunn 12 ESC Dorfen 14 Zuschauer: 455

Jakub Srámek trifft zum 4:7
Nach dem Treffer zum 5:7 war der Jubel groß (im Bild in schwarz: Alexander Strehler)
Erst nach 30 Minuten war die Partie auf Augenhöhe.