shopping-bag 0
Produkte 0
Zwischensumme 0,00 
Warenkorb Zur Kasse

Bericht

Doppelt Grund zur Freude

In Königsbrunn wird gerade gefeiert, denn mit dem 3:0 bei den „Mighty Dogs“ des ERV Schweinfurt ist der achte Tabellenplatz gesichert. Nach einem intensiv geführten Spiel zeigten die Brunnenstädter in Unterfranken eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung, der Sieg war am Ende hochverdient.

EHC-Coach Sven Rampf musste in der Partie auf Matthias Forster, Aleksander Polaczek und Alexander Engel verzichten. Dieses Mal durfte Goalie Donatas Žukovas das Tor der Königsbrunner hüten, Jennifer Harß war als Backup im Aufgebot dabei.

Die Gastgeber starteten sehr energisch und mit viel Aufwand in die Partie. Der EHC konzentrierte sich zunächst nur auf die Defensive und beschränkte sich auf eventuelle Kontermöglichkeiten. Auch in einem ersten Unterzahlspiel stand Königsbrunn gut und ließ kaum Schüsse auf das Tor zu. Falls doch mal ein Puck durchrutsche stand Torgigant Donatas Žukovas als sicherer Rückhalt im Königsbrunn Tor. Nach den ersten zehn Spielminuten wurde der EHC angriffslustiger und generierte einige Chancen, allerdings ohne zu treffen. In der 19. Spielminuten verhinderte nur der Pfosten eine Führung der Königsbrunner. Nach 20 Spielminuten gingen dann beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Kabinen.

Im zweiten Spielabschnitt startete Königsbrunn stark und zeigte sich mit mehr Biss. Nach einem Scheibenverlust der Gastgeber setzte Hayden Trupp Patrick Zimmermann in Szene, dieser musste nur noch den Puck einschieben und sorgte so für die 1:0 Führung für Königsbrunn. Kurz darauf hatte Lukas Fettinger noch eine Großchance, vergab aber knapp. Schweinfurt bleib zwar gefährlich, doch Königsbrunn zeigte sich stark verbessert gegenüber den ersten zwanzig Minuten und ließ die Scheibe schön laufen. Der EHC verteidigte weiter clever und kam immer wieder mit schnellen Gegenstößen vor das Schweinfurter Tor, allerdings ohne zu treffen. In Überzahl zeigte Königsbrunn heute nicht das gewohnt starke Powerplay und verlor einige Male den Puck. Doch kurz vor der letzten Pause fälschte Maxi Herman einen Schuss von Dominic Auger ins Schweinfurter Tor ab und sorgte für das 2:0. Bis Drittelende fiel dann aber kein Treffer mehr.

Schweinfurt startete im letzten Spielabschnitt die Schlussoffensive und suchte den frühen Anschluss, doch der EHC stand weiterhin gut und verteidigte clever. Beide Mannschaften kassierten im letzten Drittel einige Strafen, doch weder Schweinfurt noch der EHC konnte daraus Kapital schlagen. Vier Minuten vor Spielende startete der EHC aber einen Konter, bei dem Hayden Trupp seinen Sturmpartner Lukas Fettinger clever bediente, dieser sorgte mit seinem schönen Rückhandtreffer für das entscheidende 3:0. Schweinfurt versuchte weiterhin, wenigstens noch einen Ehrentreffer zu erzielen, doch der EHC ließ nichts mehr anbrennen und holt sich am Ende verdient den Sieg gegen zu harmlose Gastgeber.

Mit dem Erfolg gewinnt der EHC Königsbrunn entscheidende Punkte und qualifiziert sich am vorletzten Spieltag der Vorrunde für die Verzahnungsspiele mit der Oberliga Süd. Damit erreichen die Brunnenstädter ihr Saisonziel und haben nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Nach dem heutigen Sieg holt sich Königsbrunn den siebten Tabellenrang und überholt den EHC Klostersee, der überraschend gegen Schongau verlor. Am nächsten Sonntag folgt das letzte Vorrundenspiel in heimischer Eisarena, die Spieler wollen dann einen Sieg gegen Geretsried einfahren. Königsbrunn kann ohne Druck spielen, für Vorstand Tim Bertele ist ein Heimsieg aber eine Frage der Ehre.

Königsbrunns neuer Coach Sven Rampf zeigt sich zufrieden mit seinem Team: „Meine Mannschaft hat ein perfektes Spiel gemacht. Wir haben das umgesetzt, was wir uns vor dem Spiel vorgenommen hatten und sind hinten sicher gestanden. Don im Tor hat wieder mal eine überragende Partie gezeigt, er hat sich diesen Shotout verdient und war der Turm in der Schlacht. Die Jungs haben zu 100% gezeigt, was ich von ihnen gefordert hatte und deswegen ging der Sieg am Ende verdient an uns“

Tore: 0:1 Zimmermann (Trupp, Neuber) (21.), 0:2 Hermann (Auger, Rinke) (38.), 0:3 Fettinger (Trupp) (56.)

Strafminuten: ERV Schweinfurt 14 EHC Königsbrunn 14 Zuschauer: 656

Sichtlich Spaß am Coaching hat Königsbrunns neuer Trainer Sven Rampf
Patrick Zimmermann (links) wird von Hayden Trupp (rechts) bedient und schiebt zum 1:0 ein.
Maxi Hermann fälscht den Schuss von Dominic Auger ab und lässt dem Schweinfurter Goalie keine Chance.
Nach seinem Treffer zum 2:0 hatte Maxi Hermann allen Grund zum Jubeln.