Zwei scheinbar leichte Gegner für den EHC Königsbrunn

+++++ Aktualisierung, bitte beachten: Das Spiel am Freitag wurde von Schweinfurt abgesagt +++++

Am letzten Wochenende hatte der EHC Königsbrunn zwei Schwergewichte der Bayernliga auf dem Programm, nun folgen zwei Partien gegen die beiden Letztplatzierten. Zunächst geht es am Freitag auswärts ab 20 Uhr gegen die “Mighty Dogs” des ERV Schweinfurt. Am Sonntag folgt dann ab 18 Uhr in der heimischen Pharmpur EISARENA das Spiel gegen die “Eishogs” des EC Pfaffenhofen.

Die Schweinfurter Mighty Dogs mussten gleich im ersten Punktspiel gegen den bis heute ungeschlagenen Tabellenersten Erding ran, am Ende zog man mit einem 0:4 den Kürzeren gegen das Top-Team aus Oberbayern. Danach setzte es weiterhin Niederlagen, erst am vergangenen Sonntag konnte Schweinfurt den ersten Punkt gegen Dorfen holen, verlor dann aber die Partie noch im Penaltyschießen. Vor der Saison gab es im Kader der Mighty Dogs einige Änderungen, so verließ unter anderem der 37-jährige US-Amerikaner Joey Sides den Verein. In der letzten Saison erzielte er in 26 Partien 48 Scorerpunkte. Der zweite Schweinfurter Kontingentspieler Dylan Hood wurde zunächst auch als Abgang angegeben, dann aber zu Beginn der Punkterunde als Zugang gemeldet. Der 33-jährige Kanadier war zuletzt Top-Scorer im Schweinfurter Team und holte in 25 Pflichtspielen 51 Scorerpunkte. Neben dem letztes Jahr überzeugenden Dennis Ostertag verließen noch drei weitere Spieler den Verein. Aktuell wird die zweite Kontingenspielerposition von Tomas Cermak belegt, momentan steht der 22-jährige Tscheche auf Rang drei der internen Scorerliste mit sieben Scorerpunkten nach acht Spielen. Schweinfurt spielt körperlich robust und wird auch gegen Königsbrunn bis zum Abpfiff alles geben, der EHC sollte die Mannschaft nicht unterschätzen.

Pfaffenhofen hat bisher sechs Punkte nach neun Spielen geholt. In Buchloe gewannen die Eishogs mit 3:2 gegen die aktuell starken “Pirates”, gegen Dingolfing gewann der ECP mit 4:3 nach Verlängerung. Bei den Eispiraten aus Dorfen erkämpften sich die Eishogs einen weiteren Punkt, verloren dann am Ende aber mit 3:4. Topscorer ist der 24-jährige Tscheche Jan Tlačil, der nach neun Partien schon elf Scorerpunkte verbuchen konnte. Neu im Kader ist der 23-jährige Stürmer Ondřej Vaculík, der ebenfalls tschechischer Staatsbürger ist und vom CE Timmendorfer Strand nach Pfaffenhofen wechselte. Ein weiterer Neuzugang ist Vitus Gleixner, der zuletzt für den EHC Klostersee spielte. Die höchste Niederlage in dieser Saison setzte es zu Hause im zweiten Punktspiel gegen den ESC Kempten, da kamen die Eishogs mit 2:10 unter die Räder. Die anderen Spiele wurden allerdings nicht so deutlich entschieden, Königsbrunn sollte gewarnt sein.

Der EHC Königsbrunn steht aktuell auf dem dritten Tabellenrang, zwei Punkte hinter Peißenberg und sechs Punkte hinter dem Primus aus Erding. Sechs Punkte sind das Ziel gegen die beiden Teams aus dem Tabellenkeller. EHC-Coach Bobby Linke warnt aber vor Schweinfurt und Pfaffenhofen: “Auf dem Papier sind das die beiden schwächsten Teams, aber wie wir schon festgestellt haben, ist die Liga ausgeglichener geworden. Schweinfurt ist momentan in einer brutalen Krise, der Kader hat aber grundsätzlich Qualität. Zuhause sind die sicher zu 100% motiviert, die Mannschaft hat nichts mehr zu verlieren. Wir werden mit vier Reihen beginnen und versuchen, mit viel Tempo zu agieren. Pfaffenhofen ist ein ähnlicher Gegner, mit einer jungen Mannschaft haben die auch schon einen Überraschungserfolg erzielen können. Wir sollten die Eishogs nicht unterschätzen, so wie im letzten Jahr zu Saisonbeginn. Da mussten wir zuhause einem Rückstand hinterherrennen. Wir müssen konzentriert bleiben und gut arbeiten. Im Tor werden bei uns am Wochenende David Blaschta und Timo Weiß stehen, der leicht verletzte Stefan Vajs bekommt erstmal eine Pause. Auch einige Spieler aus der Augsburger DNL-Mannschaft werden bei uns zum Einsatz kommen und angeschlagene Spieler ersetzen. Sechs Punkte sind aber Pflicht, wenn wir im Rennen um die ersten vier Plätze dabei sein wollen.”

Bildmaterial: https://diz-pix.de

Hayden Trupp begann 2015 beim EHC Königsbrunn als Stürmer, seit dieser Saison ist er als Verteidiger gesetzt.