shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

Bericht

Der nächste große Namen steht auf dem Programm

Am Wochenende hat der EHC Königsbrunn zwei Mannschaften aus Oberbayern auf dem Schirm. Zunächst geht es am Freitag ab 20 Uhr auf heimischen Eis gegen die “Eispiraten” des ESC Dorfen, sonntags steht dann ab 18 Uhr die Auswärtspartie gegen den letztjährigen Tabellenzweiten TEV Miesbach auf dem Programm.

Der ESC Dorfen hatte zu Beginn der Saison mit vielen Ausfällen zu kämpfen. So fehlte unter anderem der letztjährige Top-Scorer Thomas Vrba nahezu die gesamte Vorrunde und absolvierte bisher nur eine Partie für die Eispiraten. Der 35-jährige gebürtige Tscheche mit deutschem Pass erzielte während der letzten Spielzeit exakt zwei Scorerpunkte pro Partie. Die Personalnot war schon so groß, dass der ESC seinen Eismeister Dmytro Isayenko reaktivierte, um die entstandene Lücke zu füllen. Der 32-jährige Ukrainer feierte gegen Schweinfurt sein Comeback in der Verteidigung, musste danach allerdings wieder pausieren. Die Kontingentspieler-Positionen belegen zwei Slowenen, im Sturm sorgt der 30-jährige Urban Sodja für viel Torgefahr und erzielte in den bisher fünf absolvierten Partien acht Scorerpunkte. Sein Landsmann Gašper Sušanj ist Verteidiger, in zwei Spielen legte der 34-jährige schon vier Treffer auf und belegt damit auch seine Qualität für die Offensive. Trotz der vielen Ausfälle schlugen sich die Eispiraten bisher sehr respektabel in der Vorrunde, in Schweinfurt holte Dorfen einen Punkt und verlor denkbar knapp mit 2:3 nach Penaltyschiessen. Und in Schongau erzwangen die Eispiraten eine Verlängerung, am Ende verlor der ESC mit 3:4 nach Verlängerung. Am letzten Wochenende unterlag Dorfen dann nach großem Kampf in Miesbach mit 2:5. Königsbrunn sollte also trotz Favoritenrolle davor gewarnt sein, die Eispiraten zu unterschätzen.

Sonntagsgegner Miesbach zählt zu den großen Favoriten in der Bayernliga, der TEV steht punktgleich hinter Königsbrunn auf dem dritten Rang. Die Oberbayern haben allerdings eine Partie weniger absolviert und bisher in jedem Spiel punkten können. In Amberg setzte es zwar eine 2:3 Niederlage, allerdings erst Penaltyschiessen und mit einem Punkt im Gepäck. Miesbach ist stark besetzt, konnte den Kader zum größten Teil halten und hat sich gut verstärkt. Neuzugang Nick Endress, der letztes Jahr noch Top-Scorer bei Pfaffenhofen war, belegt aktuell den zweiten Rang innerhalb der Mannschaft, nach sechs absolvierten Partien kann er stolze zwölf Scorerpunkte verbuchen. Getoppt wurde er nur von dem 30-jährigen tschechischen Kontingentspieler Bohumil Slavíček, der nach ebenfalls sechs Begegnungen auf 17 Punkte kommt. Er stürmt schon seit 2018 für den TEV und zählt seit Jahren zu den zuverlässigsten Top-Scorern der Liga. Neu im Kader ist der 24-jährige Tscheche Aleš Furch, in sechs Partien erzielte er schon sieben Scorerpunkte. Miesbach ist in der Breite enorm stark aufgestellt und hat auch in der vierten Sturmreihe hohe Qualität. Gegen Königsbrunn sollen nun die nächsten Punkte eingefahren werden, zuletzt gab es für die Brunnenstädter in Miesbach aber nichts zu holen.

Der EHC ist am Freitag Favorit gegen den ESC Dorfen, drei Punkte sind nach den letzten Ergebnissen Pflicht. Am Sonntag könnten die Brunnenstädter einen wichtigen Schritt nach vorne machen und sich Punkte gegen einen direkten Konkurrenten sichern. EHC-Vorstand Tim Bertele gibt sich da eher vorsichtig optimistisch:

„Freitag gegen die Eispiraten wird kein leichtes Spiel. Dorfen spielt seit Jahren äußerst diszipliniert und die bisherigen Niederlagen waren denkbar knapp. Dennoch hoffe ich darauf, dass unsere Mannschaft an die Leistung der letzten drei Spiele anknüpft und die nächsten drei Punkte einfährt. Damit könnten wir dann ohne Druck am Sonntag nach Miesbach fahren und versuchen, dem Meisterschaftsfavoriten ein Bein zu stellen. Die Kulisse letzte Woche war sensationell, daher hoffe ich auch wieder auf die lautstarke Unterstützung unserer Fans.“

Aufgrund des erwartet hohen Besucherandrangs bittet der EHC um frühzeitiges Erscheinen. Das Spiel gegen den ESC Dorfen wird auch als Stream kostenpflichtig per sprade.tv angeboten, mehr Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Vereins zu finden.

https://www.sprade.tv/team/100/

Zuletzt hatte der EHC viel Grund zum Feiern (im Bild in schwarz Top-Scorer Tim Bullnheimer).