shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

Bericht

Königsbrunn holt Punkt in Schongau

1:1 stand es zunächst nach 60 Spielminuten in der Schongauer Eisarena, nach 63 Spielminuten gingen aber die Schongauer “Mammuts“ mit 2:1 nach Verlängerung als Sieger gegen den EHC Königsbrunn vom Eis. Dabei lieferten sich beide Mannschaften einen hochspannenden Fight auf Augenhöhe mit dem glücklicheren Ende für die Gastgeber.

Die EA Schongau begann mit 15 Feldspielern, Königsbrunn reiste mit 18 an. Im Tor der Brunnenstädter stand Stefan Vajs. Von Anfang spielten beide Mannschaften aus einer sehr disziplinierten Defensive heraus und gingen keine unnötigen Risiken ein. Königsbrunn hatte optisch mehr vom Spiel und brachte einige Scheiben aufs gegnerische Tor, die Abschlüsse waren aber allesamt zu harmlos. Schongau konnte erst in der 7. Spielminute den ersten Schuss aufs Tor von Stefan Vajs vorweisen. Beide Teams belauerten sich, Zählbares sprang nicht dabei heraus. In der 10. Spielminute hatte der EHC dann die erste richtige Großchance, als Tim Bullnheimer vor dem gegnerischen Tor den Puck quer ablegte, sein Mitspieler aber nicht verwerten konnte. Kurz vor Drittelende hatten die Brunnenstädter die nächste große Möglichkeit, verpassten aber die Chance mit einer Führung in die Pause zu gehen.

Im zweiten Spielabschnitt blieb es die defensiv und taktisch geprägte Partie, beide Mannschaften zeigten eine körperlich betonte, aber faire Abwehrschlacht. In der 33. Spielminute musste dann aber David Farny nach einen überharten Check vorzeitig zum Duschen in die Kabine. Der Schongauer Marius Klein blieb zunächst bewusstlos liegen und musste danach mit Halskrause vom Eis. Farny kassierte dafür eine Matchstrafe. Die Mammuts hatten nun fünf Minuten Überzahlspiel. 30 Sekunden später zappelte der Puck schon im Königsbrunner Netz, Goalie Stefan Vajs hatte keine Chance bei dem verdeckten und abgefälschten Schuss von Daniel Holzmann. Die Brunnenstädter überstanden dann aber die restlichen vier Minuten Unterzahlspiel, mit der knappen Führung der Gastgeber gingen beide Teams in die letzten Pause. Der EHC hatte zwar insgesamt mehr Abschlüsse, lag aber trotzdem zurück.

Im letzten Drittel drängte Königsbrunn auf den Ausgleich, in Überzahl traf Marco Sternheimer mit einem ebenfalls verdeckten Schuss zum 1:1. Die Partie wurde intensiver, beide Mannschaften suchten nun die Entscheidung. Kurz vor Abpfiff entschärfte Goalie Vajs eine Riesenchance der starken Gastgeber, doch nach 60 Spielminuten blieb die Partie noch ohne Sieger,

Die Entscheidung musste nun in Verlängerung fallen, beide Mannschaften spielten nun mit drei Feldspielern gegeneinander. In der 63. Spielminuten sorgte dann Daniel Holzmann nach feiner Einzelleistung mit seinem platziertem Schuss für die Entscheidung, Schongau gewinnt mit 2:1 gegen den EHC.

Königsbrunn holt sich nach intensiver Defensivschlacht einen Punkt, hätte aber mit einer besseren Chancenverwertung die Begegnung gewinnen können. Nach einer sehenswerten Partie zweier Mannschaften auf Augenhöhe hatten die Gastgeber das glücklichere Ende für sich und bestrafen den EHC für dessen Nachlässigkeit.

EHC-Coach Bobby nennt Gründe für die knappe Niederlage: „Es war das erwartete Spitzenspiel mit zwei Torhütern in Bestform. Beide Mannschaften haben aus einer organisierten Defensive gespielt, lauernd auf die Fehler des Gegners. Schongau hat immer wieder versucht uns mit langen Pässen zu überraschen, was wir meist zu verteidigen wussten. Das fünfminütige Spiel in Unterzahl haben wir gut verteidigt und nur ein Tor durch einen abgefälschten Schuss bekommen. Leider haben wir es nicht geschafft unsere Fesseln zu lösen und ließen zu viel liegen, um uns mit drei Punkten zu belohnen.“

Tore: 1:0 Holzmann (Mauchler, Höfler) (33.), 1:1 Sternheimer (Trupp, Bullnheimer) (44.), 2:1 Holzmann (Pare, Gagnon) (63.)

Strafminuten: EA Schongau 8 EHC Königsbrunn 27 (Matchstrafe 5+20) Zuschauer: 250

Nach dem Ausgleichstreffer von Sternheimer war die Freude groß.