shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

Bericht

Holpriges Testwochenende vor Start der Punkterunde

Eine Niederlage, ein Sieg, so lautet die Bilanz des EHC Königsbrunn nach dem letzten Testspielwochenende gegen die beiden Landesligisten „Wanderers“ Germering und „Eisbären“ des ESV Burgau. Dabei taten sich die Brunnenstädter gegen beide Gegner schwer, zudem hat man noch einen verletzten Spieler zu beklagen.

Zumindest zum ersten Spiel in Germering konnte der EHC mit kompletter Besetzung anreisen. Doch gegen die „Wanderers“ war von Anfang an dem Wurm drin. Nach einem gemächlichen Start und dem schnellen Gegentor durch einen abgefälschten und verdeckten Schuss musste der neue Goalie Donatas Žukovas wegen gesundheitlicher Probleme vom Eis. Der EHC war von Beginn an nicht in die Partie und tat sich schwer gegen unbekümmert aufspielende Gäste, die nur wenige Pässe benötigten, um vor das Königsbrunner Tor zu gelangen. Kein Vergleich zu den vorherigen Begegnungen, als die Brunnenstädter mit schnellen Kombinationen auch zu Abschlüssen kamen. Gegen die Wanderers leistete sich der EHC zu viele Fehlpässe, die Mannschaft konnte sich nie wirklich im gegnerischen Drittel festspielen. Die Gastgeber waren mit ihren Kontern und schnörkellosen Aktionen sehr erfolgreich und spielten ihre Treffer schön aus. Am Ende stand es verdient 5:3 für die Wanderers, das Ergebnis war auch in der Höhe verdient.

Keine 24 Stunden später startete der EHC in Burgau. Nachdem in Germering das Eis sehr weich war, herrschten bei den Eisbären optimale Bedingungen. Nicht mit dabei waren Alexander Strehler und Marc Barchmann, die berufliche Verpflichtungen hatten. Zudem fehlte Nico Baur, der sich in dem Spiel gegen Germering eine Verletzung zuzog und nun einige Tage pausieren muss. Nach gutem Beginn konnte Tim Bullnheimer schon nach 47 Spielsekunden zur 1:0 Führung einnetzen. Doch danach schlichen sich die gleichen Schwächen wie am Vortag ein. In Überzahl kassierte die Mannschaft in der achten Spielminute gleich zwei Tore, die Eisbären konterten den EHC eiskalt aus und nur eine Minute später stand es nach einem weiteren Konter schon 1:3 für Burgau. Königsbrunn tat sich schwer mit der Spielweise der Gastgeber und verpasste es, dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken, nach zwei absolvierten Dritteln reichte es gerade mal zum 5:5 Ausgleich. Erst im letzten Abschnitt ließ die Mannschaft den Puck wieder schön laufen und überzeugte mit schönem und schnellem Spiel. Mit den dann drei erzielten Treffern entschied Königsbrunn die Partie am Ende verdient mit 8:5 für sich.

Nach schwachem Beginn in beiden Begegnungen konnte der EHC zumindest im letzten Drittel in Burgau überzeugen, die Moral beim EHC stimmt. Weitere brauchbare Erkenntnisse gibt es nach so einem Wochenende eher nicht, außer dass die Mannschaft nach den intensiven Trainingseinheiten nun ein paar Tage braucht, um den Kopf freizubekommen und die ein oder andere Blessur auszukurieren.

EHC-Coach Andy Becher zeigte sich nach den Spielen selbstkritisch, sah aber auch gute Ansätze: „Wir haben leider einige Dinge nicht so wie im Training gemacht. Unser Team hatte aber auch immer wieder gute Momente. Erst gegen Burgau im letzten Drittel haben wir dann das gezeigt, was wir spielen wollen. Die Mentalität der Mannschaft ist, den Puck schnell zu bewegen und den Abschluss zu suchen. Am Freitag steht dann mit Klostersee gleich ein Hochkaräter auf dem Programm, wir werden mit einem guten Gefühl in die Partie gehen.

EV Germering – EHC Königsbrunn:

Tore: 1:0 Sohr (3.), 2:0 Sturm (Dorfner) (11.), 2:1 Rudolph (16.), 2:2 Bullnheimer (Barchmann) (18.), 3:2 Kolb (26.), 4:2 Raß (30.), 4:3 Becher (Arnawa) (37.), 5:3 Raß (59.)

Strafminuten: EV Germering 18 EHC Königsbrunn 10 Zuschauer: 85

ESV Burgau – EHC Königsbrunn:

Tore: 0:1 Bullnheimer T. (Bitomsky, Veisert) (1.), 1:1 Zimmermann (Zachar, Mändle Marvin) (8.), 2:1 Becker (Mändle Marvin) (8.), 3:1 Ballner (Mändle Marc) (9.), 3:2 Arnawa (Becher) (15.), 4:2 Zachar (Tausend, Barnsteiner) (21.), 4:3 Arnawa (Bitomsky, Veisert) (22.), 4:4 Bitomsky (28.), 5:4 Ballner (Ceslik, Mändle Marvin) (30.), 5:5 Becher (Trupp) (36.), 5:6 Bullnheimer T. (Rauh, Voit) (44.), 5:7 Bitomsky (51.), 5:8 Rauh (Voit) (53.),

Strafminuten: ESV Burgau 10 EHC Königsbrunn 2 Zuschauer: 150

Julian Becher kann zwar hier den Anschlusstreffer erzielen, am Ende reicht es dann doch nicht gegen die Wanderers.
Tim Bullnheimer trifft und bringt den EHC mit dem 6:5 wieder in Führung.
Anton Rauh freut sich über seinen Treffer zum 8:5 für Königsbrunn