shopping-bag 0
Produkte 0
Zwischensumme 0,00 
Warenkorb Zur Kasse

Bericht

Generalprobe beim starken Ligakonkurrenten

Am letzten Wochenende vor Saisonstart steht für den EHC Königsbrunn nur eine Partie auf dem Programm, freitags kommt es ab 20 Uhr zum Aufeinandertreffen mit dem Bayernligsten TEV Miesbach. In der Vorsaison standen sich beide Teams vier Mal gegenüber, die Brunnenstädter konnten davon allerdings nur ein Spiel für sich entscheiden.

Die allererste Begegnung mit den Oberbayern gewann der EHC auswärts noch deutlich, doch dann erfolgte ein Trainerwechsel in Miesbach. Danach gab es für den EHC Königsbrunn nichts mehr zu holen, der TEV zeigte sein wahres Gesicht und präsentierte sich als eingespielte Einheit. Am Ende schaffte es Miesbach trotz verkorkstem Anfang auf Platz fünf der Vorrunde, in der Verzahnungsrunde mit der Oberliga schafften es die Oberbayern sogar auf den vierten Rang. Auch in dieser Saison will der TEV wieder einen Platz unter den besten sechs der Bayernliga erreichen, damit wäre die Mannschaft erneut für die Verzahnungsrunde zur Oberliga Süd qualifiziert. Am bewährten Kader hat sich nicht viel getan, die wichtigsten Leistungsträger konnten gehalten werden. So trägt der letztjährige Top-Scorer Bohumil Slavicek immer noch die Farben der Miesbacher. Der 27-jährige Tscheche erzielte in der letzten Saison in 50 Spielen 54 Treffer und bereitete weitere 50 vor. Ebenfalls wieder mit dabei ist der 21-jährige Michael Grabmaier, der in 47 Pflichtspielen insgesamt 56 Scorerpunkte verbuchen konnte. Der zweite Kontingentspieler in den Reihen Miesbachs ist der 21-jährige Tscheche Filip Kokoska, er wechselte im Laufe der letzten Saison zum TEV. In 27 Partien erzielte er 14 Tore und legte 33 weitere auf. Ein weiterer Garant für Offensiv-Power ist der 24-jährige Athanasios Fissekis. 44 Scorerpunkte holte er sich in den letzten 24 Partien.

Natürlich gab es auch Abgänge bei Miesbach, so wechselte Florian Gaschke zur Konkurrenz nach Grafing, in Königsbrunn lief er schon für den EHC Klostersee auf. Allerdings wurde der Kader auch adäquat ergänzt. So wechselte unter anderem aus Geretsried der 25-jährige Maximilian Hüsken nach Miesbach. 44 Scorerpunkte holte er sich in 34 Pflichtspielen. Für die Defensive konnte der Verein einen Spieler mit sehr viel höherklassiger Erfahrung verpflichten, denn Josef Frank spielte unter anderem in der DEL für die Nürnberger Ice Tigers. Zuletzt lief er für die Tölzer Löwen in der DEL 2 auf, danach pausierte er für ein Jahr. Nun will der 35-jährige Ex-Profi in der Bayernliga sein Können zeigen.

In der Vorbereitung konnte der TEV fast alle Spiele für sich entscheiden, nur gegen Dingolfing setzte es eine knappe 3:4 Niederlage. Allerdings hatte Trainer Peter Kathan mit sehr vielen Ausfällen zu kämpfen und musste den Kader massiv umbauen. Auf dem Programm stand bisher nur ein direkter Konkurrent, gegen Aufsteiger Pfaffenhofen konnte sich Miesbach allerdings klar mit 7:2 durchsetzen. Gegen Königsbrunn soll ein weiterer Sieg eingefahren werden.

Königsbrunn kann in diesem letzten Test zwar wieder auf Patrick Zimmermann und Matthias Forster zurückgreifen, Es gibt aber auch sehr schlechte Nachrichten. So steht nun fest, dass Hayden Trupp aufgrund seiner Matchstrafe für sieben Punktspiele gesperrt sein wird. Schon in der letzten Partie gegen Memmingen machte sich sein Fehlen bemerkbar, er wird wohl erst Ende Oktober im Heimspiel gegen Peißenberg wieder mit im Kader sein.

Königsbrunns Team-Manager Benny Lauer freut sich schon auf das Duell gegen den starken Bayernligisten: „Am Freitag hat die Mannschaft ihre Generalprobe gegen Miesbach. Bis zum ersten Punktspiel haben wir noch Gelegenheit, weiterhin die Reihen umzustellen und auszuprobieren. Unsere Neuzugänge haben sich alle gut eingelebt und die Vorbereitung hat gezeigt, dass wir uns in der Liga vor niemanden verstecken müssen. Ich bin sehr zuversichtlich für diese Saison, der Kader ist groß genug um auch eventuelle Ausfälle durch Verletzungen zu kompensieren. Die Qualität der Mannschaft ist sehr gut und das Trainergespann hat bis jetzt einen klasse Job gemacht.“

Dominic Auger (in schwarz) ist nicht nur in der Defensive eine Klasse für sich, zuletzt sammelte er auch fleissig Scorerpunkte.
Hayden Trupp (in weiß) wird dem EHC nach seiner Matchstrafe in den ersten sieben Spielen der Punkterunde fehlen.
Mit Nico Hetzel (im Bild) und Jennifer Harß ist der EHC auf der Goalie-Position stark besetzt.