shopping-bag 0
Produkte 0
Zwischensumme 0,00 
Warenkorb Zur Kasse

Bericht

Interview mit Matthias Forster

Aktuell zur Verlängerung von Matthias Forster haben wir ihm ein paar Fragen gestellt:

EHC: Hallo Matthias. Schön dass du dem EHC Königsbrunn weiterhin treu bleibst, wie siehst du die Neuausrichtung des Vereins vor der aktuellen Saison?

Forster: Ich finde es gut, dass der Nachwuchs eine Chance bekommt und stärker mit eingebunden wird. Dabei sind der Trainer und die erfahrenen Spieler gefragt, um die jungen Talente richtig einzusetzen und zu fördern. Man muss jungen Akteuren zugestehen, Fehler machen zu dürfen und ihnen trotzdem das Vertrauen schenken.

EHC: Was war deine Motivation beim EHC nochmal ein Jahr dranzuhängen?

Forster: Eishockey ist meine große Leidenschaft und hat in meinem Leben immer noch einen sehr großen Stellenwert. Zudem habe ich dem Königsbrunner Eishockey viel zu verdanken, ich habe hier meine Karriere gestartet und die Chance bekommen, den Sprung ins Berufsleben zu schaffen. Dafür bin ich den Verantwortlichen sehr dankbar.

EHC: Du warst ja jetzt die letzten beiden Jahre mit Nachwuchsarbeit beschäftigt, wie siehst du die Entwicklung des Nachwuchses in Königsbrunn?

Forster: Zuerst möchte ich mich bei Herrn Schuster vom EV Königsbrunn bedanken, der einen richtig guten Job macht. Im Nachwuchs arbeiten tolle Trainer, und im Hintergrund werkeln viele Helfer für den Erfolg der jungen Spieler. Ich sehe die Entwicklung der Jugendmannschaften auf einem guten Weg.

EHC: Was sind deine Ziele für die kommende Saison?

Forster: Maximaler Erfolg mit dem Team und Weiterentwicklung der Mannschaft. Ich möchte die jungen Spieler unterstützen, damit diese weitere Schritte nach vorne in ihrer Karriere machen können.

EHC: Siehst du den EHC gut aufgestellt für die Zukunft?

Forster: Wir haben richtig gute Sponsoren, die inzwischen auch vom Eishockey-Fieber gepackt wurden und uns privat bis nach Bad Kissingen gefolgt sind. Und was die ganzen Helfer im Hintergrund leisten, ist aller Ehren wert. Leider sieht kaum einer, wie viel Arbeit dahinter steckt. Ich bin verdammt froh, dass es diese Leute gibt.

EHC: Vielen Dank für deine Antworten!

Über Matthias Forster:

Im November 2017 wechselte der inzwischen 34-jährige Angreifer vom Oberligisten Sonthofen zum EHC Königsbrunn. In der DEL absolvierte er insgesamt 74 Spiele, in der 2. Liga sogar 500 Spiele und bringt somit viel höherklassige Erfahrung mit sich. Unter anderem lief er für die Eisbären Berlin, die Hamburger Freezers, den REV Bremerhaven, die Schwenninger Wild Wings, die Eispiraten Crimmitschau, die Heilbronner Falken und zuletzt für Sonthofen auf. Angefangen hat er allerdings im Nachwuchs des ESV Königsbrunn unter Trainer Herbert Bertele.

Erst kürzlich hat Matthias Forster für eine dritte Saison beim EHC Königsbrunn verlängert.