shopping-bag 0
Produkte 0
Zwischensumme 0,00 
Warenkorb Zur Kasse

Bericht

Überraschender Sieg in Bad Kissingen

Mit 4:3 siegt der EHC Königsbrunn bei den Bad Kissinger Wölfen und bringt den spielstarken Gastgebern die erste Heimniederlage in den Playoffs bei. Die Brunnenstädter erkämpften sich in der sehr fair geführten Partie schon im ersten Drittel die Basis für den Erfolg und haben nun weiterhin den Aufstieg in eigener Hand.

Königsbrunn hatte sich für das Auswärtsspiel viel vorgenommen und startete stark in die Partie. Dabei gelang dem EHC ein Auftakt nach Maß, gleich in der zweiten Spielminute zappelte der Puck im Tor der Wölfe. Jeffrey Szwez zog einfach mal ab und erwischte den Bad Kissinger Keeper auf dem falschen Fuß. Die Gastgeber konnten zwar nur vier Minuten später ausgleichen, doch Königsbrunn hatte durch Michael Fischer die richtige Antwort, bei dessen Treffer zur erneuten Führung machte der Schlussmann der Gastgeber wieder nicht den besten Eindruck. Nur drei Minuten danach sorgte Coach Fabio Carciola für 3:1 Führung, Bad Kissingen tat sich schwer mit den schnellen Königsbrunner Gegenstößen. Doch kurz vor der Pause gelang den Wölfen der Anschlusstreffer zum 3:2, als in den Königsbrunner Reihen nach einer Strafzeit noch Unordnung herrschte. EHC-Goalie Kring war bei dem schön herausgespielten Treffer chancenlos. Bis Drittelende fielen aber keine Treffer mehr.

In den zweiten Spielabschnitt musste der EHC gleich in Unterzahl starten, Bad Kissingen machte nun mächtig Druck. Doch die Königsbrunner Mannschaft verteidigte aufopferungsvoll ihre Führung, zudem war Goalie Kring mit direkten Schüssen nicht zu knacken. Der EHC beschränkte sich auf Konter und kam nur noch selten vor das Tor der Gastgeber. Doch die sehenswerten Bemühungen der Wölfe blieben brotlose Kunst, mit viel Einsatz und Kampfgeist hielt das Bollwerk der Brunnenstädter bis zur letzten Pause stand.

Auch im letzten Spielabschnitt blieben die Gäste brandgefährlich, doch auch in Überzahl war Königsbrunn nicht zu überwinden. In der 50. Spielminute eroberte sich aber der finnische Verteidiger nach einem individuellen Fehler die Scheibe und netzte nach einem Alleingang zum 3:3 ein. Doch der EHC war davon unbeeindruckt und ging nur eine Minute später durch Lukas Fettinger wieder in Führung. Bad Kissingen warf nun alles nach vorne, Königsbrunn verteidigte aber mit Mann und Maus. Fünf Sekunden vor Spielende bekamen die Wölfe allerdings nochmal einen Penalty zugesprochen. Doch auch jetzt war wieder bei Goalie Markus Kring Feierabend, die Partie war nun endgültig entschieden. Königsbrunn gewinnt am Ende etwas glücklich, aber nicht unverdient gegen die technisch starken Gastgeber.

Der EHC holt sich somit enorm wichtige Punkte gegen einen Big Player der Gruppe und hat den Aufstieg weiter in der eigenen Hand. Die Brunnenstädter stehen nun auf dem zweiten Tabellenplatz, Bad Kissingen rutscht auf den dritten Platz ab. Allerdings haben die Wölfe eine Partie weniger gespielt und werden weiterhin ein großes Wort im Kampf um den Aufstieg mitreden.

EHC-Coach Fabio Carciola war nach dem Sieg stolz wie Oskar: „Bad Kissingen hat meiner Meinung nach während des gesamten Spiels das bessere Eishockey gespielt. Aber meine Mannschaft hat von der ersten bis zur letzten Sekunde Kampfgeist und Einsatz gezeigt, wir hatten den nötigen Willen zum Sieg und konnten dadurch am Ende auch verdient gewinnen!

Tore: 0:1 Szwez (H. Trupp, Forster) (2.), 1:1 Wurr (Cypas, Nikitin) (6.), 1:2 Fischer (Szwez, Carciola) (7.), 1:3 Carciola (D. Zimmermann, C. Trupp) (10.), 2:3 Kiselev (Nemirovsky) (18.), 3:3 Grönstand (Zaitsev, Kiselev) (50.), 3:4 Fettinger (Forster, C. Trupp) (51.)

Strafminuten: EC Bad Kissingen 4    EHC Königsbrunn 12   Zuschauer: 257

Nach dem Schlusspfiff war die Freude riesengroß

Fünf Sekunden vor Spielende wehrt der überragende EHC-Goalie Markus Kring den Penalty von Kiselev ab.

Auch beim zweiten Treffer von Michael Fischer machte der Bad Kissinger Keeper keine gute Figur.