shopping-bag 0
Produkte 0
Zwischensumme 0,00 
Warenkorb Zur Kasse

Bericht

Heimniederlage gegen clevere Gäste

Nach der Niederlage vom Freitag verliert der EHC Königsbrunn auch sein Heimspiel gegen die „Mighty Dogs“ des ERV Schweinfurt mit 1:4. Die Gäste zeigten sich dabei gnadenlos effektiv, die Brunnenstädter hingegen ließen zu viele Chancen liegen.

Obwohl der EHC ersatzgeschwächt und mit einigen angeschlagenen Spielern in die Partie ging, zeigten beide Mannschaften von Anfang an einen fairen Kampf auf Augenhöhe. Königsbrunns Coach Fabio Carciola musste im Gegensatz zum Freitag noch auf den verletzten Verteidiger Lukáš Hruzík und den gesperrten Jeffrey Szwez verzichten. Doch der EHC versuchte von Anfang an, sich im gegnerischen Drittel festzusetzen und erarbeitete sich schnell gute Chancen. Schweinfurt kam zwar immer wieder gefährlich vor das Tor der Brunnenstädter, doch Goalie Markus Kring ließ sich durch direkte Schüsse nicht beeindrucken.  In der achten Spielminute zappelte der Puck zum ersten Mal im Schweinfurter Tor, der Treffer wurde aber nicht gegeben. Der EHC hatte mehr und bessere Möglichkeiten, verpasste es aber zu treffen. Zwei Minuten vor der Pause hämmerte der Schweinfurter Angreifer Trolda den Puck an den Pfosten, doch auch der EHC konnte im direkten Gegenzug nur Metall treffen, mit dem 0:0 ging es dann in die erste Pause.

Im Mitteldrittel gingen die Mighty Dogs nach vier Minuten in Führung, dieser Treffer zeigte Wirkung. Königsbrunn wirkte verunsichert und überließ den Gästen das Spiel. Eine Strafzeit für Königsbrunn nutzten die Gäste dann zum 0:2, nach schönem Powerplay ließ Richard Adam Torhüter Markus Kring keine Chance. Der EHC stemmte sich nun gegen die drohende Niederlage und erarbeitete sich wieder einige Gelegenheiten, blieb aber zu harmlos vor dem Tor. Kurz vor der Drittelpause vergab Königsbrunn eine Großchance, doch drei Sekunden vor Abpfiff netzte Patrick Zimmermann zum 1:2 Anschlusstreffer ein.

Die letzten zwanzig Spielminuten war noch genug Zeit um auszugleichen, doch in der 43. Spielminute konnten die Mighty Dogs einen schnellen Konter zum 1:3 abschließen, mit dem Treffer zogen sie dem EHC auch den Zahn. Königsbrunn wirkte ideenlos vor dem gegnerischen Tor, und auch die Herausnahme von Goalie Markus Kring kurz vor Spielende zugunsten eines weiteren Feldspielers ging heute nach hinten los. Nach einem Puckverlust netzten die Schweinfurter ins leere Tor ein und besiegelten die bittere Niederlage für Königsbrunn. Am Ende war der Sieg der Gäste verdient, die Mighty Dogs zeigten mehr Cleverness und konnten zum richtigen Zeitpunkt treffen.

Nach den zwei Niederlagen vom Wochenende rutscht Königsbrunn vom ersten Rang auf Platz vier. Schweinfurt zieht an den Brunnenstädtern vorbei und kann sich nun über den dritten Tabellenrang freuen. In den letzten drei Partien steht der EHC jetzt unter Zugzwang und muss unbedingt siegen, um sich noch einen Platz unter den ersten Drei sichern zu können. Allerdings geht es am nächsten Freitag nach Bad Kissingen, gegen die Unterfranken konnte Königsbrunn in dieser Saison noch nicht punkten.

EHC-Coach Fabio Carciola haderte nach dem Spiel mit der gezeigten Leistung: „Wir waren bis zum zweiten Drittel die bessere Mannschaft. Schweinfurt hat das ganz clever gespielt und am Ende die drei Punkte mitgenommen.“

Tore: 0:1 Schäfer (Campbell) (24.), 0:2 Adam (Kohl, Trolda) (30.), 1:2 P. Zimmermann (Carciola, Fettinger) (40.), 1:3 Grüner (Campbell, Schäfer) (43.), 1:4 Campbell (Dirksen, Knaup) (60.)

Strafminuten:  EHC Königsbrunn 6   ERV Schweinfurt 14   Zuschauer: 505

In der achten Spielminute zappelt der Puck im Tor, der Treffer wurde aber nicht gegeben

Matthias Forster (in schwarz) scheitert nur knapp am gegnerischen Goalie

Schweinfurts Goalie Benjamin Dirksen hatte heute einen Sahnetag und vereitelte zahlreiche Torschüsse der Königsbrunner

Dion Campbell (links) erzielte heute ein Tor und bereitete zwei weitere vor