shopping-bag 0
Produkte 0
Zwischensumme 0,00 
Warenkorb Zur Kasse

Bericht

Der EHC ist wieder in der Spur

Mit einem deutlichen 11:3 setzt sich der EHC Königsbrunn auswärts gegen den direkten Konkurrenten SE Freising durch. Nach einem eher gemächlichen Start reichte ein starkes Mitteldrittel zum hochverdienten Sieg über die „Black Bears“.

Trainer Fabio Carciola konnte für die Partie auf fast seinen kompletten Kader zurückgreifen, musste aber noch auf den erkrankten Danny Grünauer und den beruflich verhinderten Moritz Lieb verzichten. Dabei begann der EHC furios und schloss gleich seinen ersten Angriff mit einem Treffer von Lukas Fettinger ab. Doch nur zwei Minuten später durften auch Freising zum ersten Mal jubeln, als Patrick Holler zum 1:1 einschoss. Königsbrunn hatte aber von Anfang an mehr vom Spiel und erarbeitete sich einige gute Torchancen, leistete sich jedoch auch immer wieder kleinere Fehler. Diese blieben aber zum Glück ohne Folgen. Es dauerte bis zur 15. Spielminute, ehe Patrick Zimmermann in Überzahl zur verdienten 2:1 Führung einnetzte. Kurz vor der Drittelpause blieb Matthias Forster nach einem Check auf dem Eis liegen und musste vorzeitig die Partie beenden. Doch auch ohne ihn war noch genügend Qualität im Kader der Brunnenstädter.

Gleich nach Wiederanpfiff legte Patrick Zimmermann einen weiteren Treffer nach, und nur sechs Minuten später durfte sich auch noch Hayden Trupp in die Scorerliste eintragen. Königsbrunn lag jetzt mit 4:1 in Führung und dominierte die Partie nach Belieben. Freising hatte im Mittelabschnitt nur wenig dagegenzusetzen und große Probleme mit dem druckvollen Königsbrunner Spiel. In nur drei Minuten kassierten die Oberbayern drei weitere Treffer und lagen bis zum Ende des Spielabschnitts mit 8:2 zurück.

Auch nach dem Pausentee fanden die Black Bears kein Mittel gegen die pfeilschnell agierenden Spieler der Brunnenstädter. In den letzten 20 Spielminuten durfte dann auch mal der 17-jährige Goalie Leon Streicher für Königsbrunns Nummer eins Markus Kring das Tor hüten. Der EHC erzielte noch drei weitere Treffer und schaltete danach einen Gang zurück. Freising konnte nur noch einen letzten Treffer erzielen und verliert am Ende einer sehr fair geführten Partie mit 11:3 gegen befreit aufspielende Königsbrunner.

Damit zieht der EHC in der Tabelle an Freising vorbei und verbessert sich auf den sechsten Rang. Am zweiten Weihnachtsfeiertag empfängt Königsbrunn dann ab 18 Uhr die Selber Wölfe und wäre mit einem weiteren Sieg auf dem besten Weg in die Aufstiegsrunde. Ob Matthias Forster bis dahin wieder zur Mannschaft zurückkehrt ist noch unklar.

Coach Fabio Carciola war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Im ersten Drittel haben wir schwer ins Spiel gefunden, beide Mannschaften hatten ihre Chancen. Im zweiten Abschnitt waren wir konzentrierter und haben unser Spiel gemacht. Nun müssen wir gegen Selb die nächsten Punkte holen und sind jetzt auf einem guten Weg.“

Tore: 0:1  Fettinger (1.), 1:1 Holler (Kühnl) (3.), 1:2 P. Zimmermann (Streicher) (15.), 1:3 P. Zimmermann (Streicher) (21.), 1:4 Trupp (Fettinger) (27.), 1:5 Fettinger (P. Zimmermann) (33.), 1:6  P. Zimmermann (Fettinger) (34.), 1:7 Szwez (Schütz) (35.), 2:7 Weyer (Oertel) (39.), 2:8 Carciola (Siegler) (40.), 2:9 Schütz (P. Zimmermann) (42.), 2:10 Carciola (Siegler) (48.), 2:11 Fettinger (Carciola) (49.), 3:11 Hanke (Kühnl) (60.)

Strafminuten:  SE Freising 8     EHC Königsbrunn 2     Zuschauer: 123

Patrick Zimmermann legt Henning Schütz zum 9:2 auf.

Nach Abpfiff war die Freude riesengroß.

Defensivchef Marc Streicher scheitert nur knapp am Freisinger Goalie.

Patrick Zimmermann erzielte fünf Scorerpunkte.