shopping-bag 0
Produkte 0
Zwischensumme 0,00 
Warenkorb Zur Kasse

Bericht

Update: Spiel wurde auf den 12.11.2017 18 Uhr verschoben

Update: Die Partie gegen Ulm am Freitag fällt aus und auf den 12.11. verschoben nachdem uns krankheits- und verletzungsbedingt keine spielfähige Mannschaft zur Verfügung steht. Über einen neuen Termin werden wir zeitnah berichten falls dieser feststeht!

 Unglaubliche Pechsträhne der Königsbrunner
Mit drei von sechs möglichen Zählern beendete der EHC das letzte Wochenende und steht nun auf dem achten Tabellenplatz. Für eine Qualifikation zur Punkterunde muss aber der fünfte Rang erreicht werden. Am Freitag geht es nun ab 20 Uhr zu den punktgleichen „Donau Devils“ des VfE Ulm/Neu-Ulm.
 
Eine Woche zuvor holte der EHC Königsbrunn seinen ersten Sieg im insgesamt dritten Aufeinandertreffen mit dem EV Dingolfing. Auch mit vielen Ausfällen hängte sich der Kader von Trainer Alexander Wedl mächtig rein und verdiente sich nach schweren Kampf die ersten drei Punkte der Saison. Zwei Tage später ging es auswärts gegen die „Wölfe“ des EC Bad Kissingen. Dort verloren die Brunnenstädter mit 1:3 und mussten einen weiteren Ausfall hinnehmen. Denn Dominik Zimmermann blieb nach einem Check liegen und musste die Nacht vor Ort in einem Krankenhaus verbringen. Zum Glück konnte er am nächsten Tag die Heimreise antreten, er wird nach einer Woche Pause wieder ins Training einsteigen. Weniger Dusel hatte ein tschechischer Stürmer des Gruppengegners Haßfurt, sein Sturz sorgte für einen Schock in der gesamten Landesliga. Während der Partie gegen Freising prallte der 22-jährigere Petr Krepelka unglücklich und ohne Fremdverschulden in die Bande und brach sich dabei den fünften Halswirbel. Er wurde mit dem Hubschrauber nach Murnau transportiert und befindet sich nach einer Operation in einem künstlichen Koma. Das Spiel wurde nach dem Vorfall abgebrochen, an ein Weiterspielen war danach nicht mehr zu denken.
 
Das Spiel gegen die Donau Devils steht nun unter einem schlechten Stern für Königsbrunn, denn auch mit kompletten Kader in Ulm wären die Donaustädter ein ernstzunehmender Gegner. Denn die Generalprobe am ersten Oktober ging in die Hose, der EHC musste mit einer 3:8 Niederlage die Heimreise antreten. Vor allem die erste Reihe um Routinier Mike Dolezal machte der Königsbrunner Defensive schwer zu schaffen, in Unterzahl waren die Devils kaum zu verteidigen. Deren 24-jähriger schwedische Neuzugang Johann Larsson integrierte sich prächtig in die Mannschaft, zudem zeigte der 41-jährige Slowake Jan Michalek eine bärenstarke Partie. Im ersten Spiel gegen Freising kassierten die Gastgeber zwar eine 2:6 Niederlage, die zweite Begegnung brachte aber den ersten Sieg. In Selb gewannen die Donau Devil mit 4:2 und haben nun ein Spiel weniger als Königsbrunn, sind aber punktgleich. Mit drei Punkten am Freitag wäre der VfE weiterhin auf Kurs, gegen den EHC muss jetzt ein weiterer Sieg her.
 
Königsbrunn steht vor einer fast unmöglichen Aufgabe, denn momentan stehen Coach Alexander Wedl gerade mal 11 Feldspieler zur Verfügung. Denn zu den vielen Ausfällen gesellt sich nun auch ausgerechnet Kontingentspieler Hayden Trupp, der bis dahin eine tolle Saison ablieferte und wegen einer Verletzung wohl einige Wochen fehlen wird. Dazu ist Patrick Zimmermann auch noch angeschlagen und noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Ob einer der erkrankten Lukas Fettinger und Henning Schütz wieder zur Mannschaft stoßen wird ist noch unklar. Zumindest die Einstellung stimmt, denn in den bisherigen Partien zeigten sich alle Spieler sehr einsatzfreudig und hochmotiviert. Ob das gegen einen individuell so stark bestückten Gegner wie die Donau Devils reichen kann wird sich am Freitag zeigen. Den Sonntag darauf hat der EHC Königsbrunn spielfrei und kann im Laufe der nächsten Woche auf die Rückkehr weiterer Spieler hoffen.
 
Für EHC-Vorstand Tim Bertele ist die Marschroute klar: „So viele fehlende Spieler hatten wir noch nie. Es trifft uns besonders hart, da es sich bei den Ausfällen auch noch um absolute Leistungsträger handelt. Jetzt gilt es bis 01.12. durchzuhalten und den ein oder anderen Zähler zu sammeln, sodass wir dann gegebenenfalls nochmals auf dem Transfermarkt tätig werden können.“

Die Mannschaft kompensierte die Ausfälle mit viel Kampfgeist und Leidenschaft (In weiß v.l.n.r. Michael Folk und Maxi Merkle)

Gegen Füssen war die Welt für Patrick Zimmermann (in weiß) noch in Ordnung, doch danach plagte ihn eine Verletzung

US-Boy Hayden Trupp wird der Mannschaft fehlen, bisher lieferte er eine vorbildliche Leistung ab.