shopping-bag 0
Produkte 0
Zwischensumme 0,00 
Warenkorb Zur Kasse

Bericht

Niederlage gegen Bad Kissingen

Mit 3:5 verliert der EHC Königsbrunn sein erstes Halbfinalspiel gegen die Bad Kissinger „Wölfe“. In der Auswärtspartie taten sich die Brunnenstädter anfangs sehr schwer gegen die routinierten Gastgeber und scheiterten unter anderen an der schlechten Chancenverwertung.
 
Bad Kissingen erwischte den besseren Start und ließ von Beginn an Muskeln spielen. Königsbrunn blieb nur die Defensive, die Wölfe dominierten die Partie nach Belieben. Der EHC konnte nur kämpferisch dagegensetzen und hatte bis zur siebten Spielminute keine einzige Tormöglichkeit. Allerdings hatte Königbrunn danach eine dicke Chance als Patrick Zimmermann einen Fehler der Gastgeber nutzte und seinen Konter fast im gegnerischen Tor versenkte. Der EHC wurde nun mutiger und kam jetzt auch in das Drittel der Wölfe, allerdings blieben diese brandgefährlich und belohnten sich für ihr druckvolles Spiel mit dem 1:0. Nur zwei Minuten später hatte Königsbrunn doppelte Überzahl und konnte sich im gegnerischen Drittel festsetzen. Lukas Fettinger ließ dann die mitgereisten Fans jubeln als er zum Ausgleich einschoss. Bad Kissingen drückte nun auf die erneute Führung, zeigte aber immer wieder Schwächen im Abwehrverhalten. Tim Bertele nutzte eine davon aus und brachte den EHC dann in der 18. Spielminute das erste Mal in Führung. Er konnte sich aber nicht wirklich über den Treffer freuen da Bad Kissingen gleich im Gegenzug das 2:2 erzielte. Mit diesem für Königsbrunn etwas glücklichen Unentschieden ging es dann in die erste Pause. Auch im zweiten Abschnitt legten die Gastgeber mächtig los und brachten die Königsbrunner Defensive ordentlich durcheinander. Resultierend daraus erzielten die Wölfe zwei Treffer, ehe sich der EHC wieder fing. Königsbrunn steckte aber nie auf und setzte kämpferisch stark dagegen, das Spiel war aber zu jedem Zeitpunkt von beiden Seiten absolut fair geführt. Vier Minuten vor Drittelende legten die Wölfe nach einem unnötigen Scheibenverlust der Brunnenstädter zum 2:5 nach, die Partie schien nun gelaufen zu sein. Doch Königsbrunn zeigte nun alte Tugenden und bäumte sich wieder auf. Nur zwei Minuten später netzte Jojo Schierghofer zum 3:5 Drittelendstand ein und gab seiner Mannschaft neue Hoffnung. Im letzten Spielabschnitt kam der EHC immer besser ins Spiel und generierte einige Torchancen, ließ aber zu viele Möglichkeiten liegen. Bad Kissingen beschränkte sich auf Ergebnisverwaltung und zeigte brandgefährliche Gegenstöße, Königsbrunn war nun aber am Drücker. Doch die Gastgeber verteidigten clever und verhinderten bis Spielende weitere Treffer. Die Wölfe gewinnen somit verdient das erste Halbfinalspiel und können sich am Freitag in Königsbrunn das Finale sichern. Doch auch die Chancen für den EHC stehen nicht schlecht da voraussichtlich Dominik Zimmermann und Hayden Trupp wieder ins Spielgeschehen eingreifen können.
 
EHC-Coach Erwin Halusa hat nur wenig Grund zur Kritik: „Die Mannschaft hat heute bis zum Schluss großartig gekämpft und immer an ihre Chance geglaubt. Die individuelle Klasse der Gastgeber hat unsere Fehler gnadenlos bestraft, zudem haben wir wieder einige Möglichkeiten liegen gelassen. Am Freitag werden die Karten neu gemischt, ich glaube an einen Sieg im Rückspiel!“
 
Tore: 1:0 Masel (Nold) (10.), 1:1 Fettinger (Mucha) (12.), 1:2 Bertele (Jänichen) (18.), 2:2 Ledin (Nemirovski) (18.), 3:2 Masel (Nikitin) (23.), 4:2 Nold (Hemmerich) (25.), 5:2 Nikitin (Nold) (36.), 5:3 Schütz (Streicher) (38.)
 
Strafminuten: EC Bad Kissingen 12 EHC Königsbrunn 12 Zuschauer:450

Henning Schütz bestätigte seine gute Form und traf auch gegen Bad Kissingen.

Der EHC ließ einige gute Chancen aus.

Der EHC setzte gegen die spielstarken Wölfe kämpferisch dagegen