shopping-bag 0
Produkte 0
Zwischensumme 0,00 
Warenkorb Zur Kasse

Bericht

Hochverdienter Sieg gegen den Top-Favoriten

Nach einer spannenden und intensiv geführten Partie gewinnt der EHC sein erstes Viertelfinalspiel gegen die „Mighty Dogs“ des ERV Schweinfurt. Am Ende stand es hochverdient 3:2 für die spielfreudigen Brunnenstädter.
 
EHC-Trainer Erwin Halusa hatte zwar mit einigen Ausfällen zu kämpfen, dafür kehrten aber die angeschlagenen Leistungsträger Josef Barnsteiner, Hans-Jörg Traxinger und Roman Mucha in die Mannschaft zurück. Für viele überraschend stand nach langer Verletzungspause Markus Kring wieder im Tor der Gastgeber. Vor der starken Kulisse von 520 Zuschauern versuchte der EHC von Anfang an das Spiel zu machen. Königsbrunn zeigte sich hellwach und agierte aus einer gesicherten Abwehr nach vorne. Mit viel Einsatz kämpfte der EHC um jeden Puck, ließ die Gäste nicht ins Spiel kommen und generierte früh Chancen. Mit fortdauernder Spielzeit wurden die Gastgeber immer mutiger und erhöhten die Schlagzahl. Als der erste Schweinfurter auf der Strafbank saß machte Königsbrunn in Überzahl mächtig Druck und belohnte sich mit dem verdienten 1:0, Henning Schütz netzte auf Vorlage von Roman Mucha ein. Auch danach war der EHC präsent und zeigte sich spielfreudig, die ganze Mannschaft agierte mit Herz und dominierte die Begegnung. Allerdings wurden wieder viele Möglichkeiten ausgelassen, bis zur ersten Pause stand es immer noch nur 1:0. Nach Wiederanpfiff kam Schweinfurt besser in die Partie, scheinbar setzte es in der Kabine ein paar deutliche Worte des Gästetrainers. Doch Königsbrunn überstand diese kurze Phase schadlos und erarbeitete sich wieder Chance. Vor allem der erste Sturm mit dem pfeilschnellen Hayden Trupp und Top-Scorer Patrick Zimmermann setzte die Abwehr der Mighty Dogs vor arge Probleme. Aber auch die anderen Reihen begnügten sich nicht nur mit Defensivarbeit sondern arbeiteten nach vorne. Doch erst fünf Minuten vor der letzten Pause legte Maxi Merkle das hochverdiente 2:0 für den EHC nach. Königsbrunn geriet danach zwar nochmals in Unterzahl, konnte aber das Ergebnis in die Pause retten. Im letzten Spielabschnitt machte der EHC konsequent weiter, von den Gästen war nicht viel zu sehen. Doch plötzlich war Schweinfurt wieder da und schoss wie aus heitern Himmel clever zum 2:1 Anschlusstreffer ein. Bei Königsbrunn schwanden langsam die Kräfte, ab der 53. Spielminute hatten die Gäste ihre wohl stärkste Phase. Königsbrunn beschränkte sich auf Konter, einen davon nutzte Patrick Zimmermann zwei Minuten vor Spielende und sorgte für die 3:1 Führung. Der EHC fühlte sich wohl schon als Sieger, denn in der gleichen Minute fiel der erneute Anschlusstreffer durch Schweinfurts Kanadier Dion Campbell. Nach einer Strafzeit für Königsbrunn nahmen die Gäste ihren Keeper zugunsten eines weiteren Stürmers vom Eis, doch EHC-Keeper Markus Kring hielt seinen Kasten sauber. Am Ende der sehr fair geführten Partie stand es hochverdient 3:2 für die Gastgeber, am Sonntag geht es nun in Schweinfurt weiter.
 
EHC-Coach Erwin Halusa ist hochzufrieden mit seiner Mannschaft: „Heute haben sich alle reingehängt und ihr Bestes gegeben. Zusammenhalt und Kameradschaft waren der Schlüssel zum Sieg. Kompliment auch an Markus Kring, nach langer Pause war er in seiner ersten Partie ein sicherer Rückhalt für sein Team.“
 
Tore: 1:0 Schütz (Mucha) (7.), 2:0 Merkle (Schütz) (35.), 2:1 Amrhein (Schäfer) (46.), 3:1 P. Zimmermann (59.), 3:2 Campbell (Schäfer) (59.)
 
Strafminuten: EHC Königsbrunn 10 ERV Schweinfurt 12 Zuschauer: 520

Hayden Trupp zeigte eine klasse Partie und setzte die Gegner vor arge Probleme.

Nach dem 1:0 durch Henning Schütz hatte Königsbrunn Grund zum jubeln.

Top-Scorer Patrick Zimmermann netzt zum 3:1 ein.