shopping-bag 0
Produkte 0
Zwischensumme 0,00 
Warenkorb Zur Kasse

Bericht

Unnötige Niederlage gegen Pfronten

Nach einer intensiv geführten Partie verlor der EHC Königsbrunn seine Auswärtspartie gegen die „Falcons“ des EV Pfronten mit 2:3. Ein schwaches Drittel und die mangelhafte Chancenverwertung besiegelten die zweite Niederlage der Brunnenstädter in der Zwischenrunde.
 
Der EHC reiste mit gerade mal vier Verteidigern an, Roman Mucha musste wieder in der Defensive einspringen und Alexander Strehler ersetzen. Auch Hans-Jörg Traxinger fehlte, trotzdem startete Königsbrunn druckvoll in die Partie und erarbeitete sich von Anfang an Chancen. Pfronten war noch nicht in der Partie angekommen, der EHC diktierte das Spielgeschehen. Lediglich ein Konter der Gastgeber in der fünften Spielminute brachte kurzzeitig Gefahr für das Tor von EHC-Goalie Sebastian Reisinger. Königsbrunn erhöhte die Schlagzahl und nahm den Pfrontener Tormann Jorde unter Dauerbeschuss. Doch erst in der achten Spielminute fiel der hochverdiente erste Treffer für Königsbrunn. Kurz darauf hatte der EHC die Möglichkeit, in Überzahl noch ein Tor nachzulegen, aber Pfronten verteidigte gut und verhinderte das 2:0. Königsbrunn war zwar weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, verpasste es aber weitere Treffer zu erzielen. Mit der knappen Führung ging es dann auch in die erste Pause. Im zweiten Spielabschnitt hatte Königsbrunn nicht viel zu melden, Pfronten kam besser in die Partie und zeigte schöne Kombinationen. Beim EHC häuften sich die Fehlpässe, die Mannschaft versäumte es auch sich dem körperlich starken Spiel der Falcons entgegenzustemmen. Resultierend daraus glich Pfronten aus und nutzte in der 28. Spielminute eine doppelte Überzahlsituation für die Führung. Erst gegen Drittelende schien sich der EHC wieder zu fangen, bis zur letzten Pause fielen aber keine Treffer mehr. Im Schlussabschnitt versuchten die Königsbrunner Kufencracks nochmal den Druck zu erhöhen, fingen sich aber in der 53. Minute einen Konter der Gastgeber und lagen nun mit 1:3 hinten. Doch es blieb spannend, nur eine Minute später gelang Pascal Rentel in Überzahl der Anschlusstreffer und hielt so die Partie wieder offen. Kurz vor Schluss hatte Pfronten wieder Überzahlspiel, der EHC setzte nun alles auf eine Karte und nahm den Torhüter zugunsten eines weiteren Stürmers vom Eis. Die Partie endete aber ohne weitere Treffer, Königsbrunn verliert mit 2:3 gegen clever agierende Falcons. Ebenfalls bitter für den EHC ist der Ausfall von Verteidiger Josef Barnsteiner der sich eine Schulterverletzung zuzog und auf unbestimmte Zeit ausfallen wird.
 
EHC-Coach Erwin Halusa ist unzufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft: „Wir haben es im ersten Drittel verpasst uns eine deutliche Führung herauszuspielen, damit haben wir den Gegner stark gemacht. Allerdings haben meine Spieler Moral bewiesen und nie aufgesteckt. Nun müssen wir unbedingt gegen Fürstenfeldbruck punkten!“
 
Tore: 0:1 Fettinger (P. Zimmermann) (8.), 1:1 Hack (24.), 2:1 Weixler (Schön) (28.), 3:1 P. Böck (Ziegler) (53.), 3:2 Rentel (Trupp) (55.)
 
Strafminuten: EV Pfronten 12 EHC Königsbrunn 14+10 Zuschauer: 58

Am Anfang stand der Keeper der Falcons zeitweise unter Dauerfeuer

Die Partie wurde intensiv geführt, blieb aber immer fair.

Der EHC erarbeitete sich vor allem im ersten Drittel zahlreiche Möglichkeiten.