shopping-bag 0
Produkte 0
Zwischensumme 0,00 
Warenkorb Zur Kasse

Bericht

Eishockeykrimi in Burgau

Spannend bis zum Schluss blieb es am Sonntagabend in der Auswärtspartie des EHC Königsbrunn bei den „Eisbären“ des ESV Burgau. Vor 120 Zuschauern hatten die Brunnenstädter aber das bessere Ende für sich und beendeten so das Wochenende mit voller Punkteausbeute.
 
Nachdem die Eisbären am Freitag mit dem 0:14 in Füssen eine herbe Klatsche kassierten, wollten sie sich gegen Königsbrunn besser präsentieren. Dies gelang ihnen zuerst gut, denn schon nach vier Spielminuten stand es 1:0 für Burgau. Der EHC war noch nicht wirklich im Spiel und leistete sich viele Fehlpässe. Doch mit der Zeit kam Königsbrunn besser in die Partie und bestimmte das Spielgeschehen. Burgau beschränkte sich weitestgehend auf Konter. Erst fünf Minuten vor Drittelende konnte der EHC treffen, Defensiv-Chef Marc Streicher netzte zum verdienten Ausgleich ein. Mit dem Remis ging es dann auch in die erste Pause. Coach Erwin Halusa stellte nun für den Mittelabschnitt sein Team um, anstatt mit vier Reihen ging es nun mit drei weiter. Zwei Minuten nach Drittelbeginn brachte Dominik Zimmermann mit seinem Treffer den EHC zum ersten Mal in Führung. Doch Königsbrunn tat sich weiter im Abschluss schwer. Obwohl die Partie fair geführt war, hatte der EHC zahlreiche Überzahlmöglichkeiten, konnte daraus allerdings kein Kapital schlagen. So ging es mit der knappen 2:1 Führung in die letzte Pause. Auch im letzten Drittel war Königsbrunn spielbestimmend, zeigte sich aber weiterhin nicht so torgefährlich wie im Freitagsspiel. Fünf Minuten vor Spielende bediente Hayden Trupp dann Patrick Zimmermann, mit seinem Treffer sorgte der Top-Scorer für den 3:1 Endstand. Für Königsbrunn endet so die Vorrunde mit zwölf Siegen aus 14 Partien, nur die Spiele gegen Füssen wurden knapp verloren. Als Tabellenzweiter geht es schon am nächsten Wochenende in die Platzierungsrunde.
 
EHC-Trainer Erwin Halusa sieht Grund zur Kritik: „Wir haben uns zu viele Fehlpässe geleistet und waren nicht konzentriert genug. Jetzt gilt es gegen starke Gegner zu bestehen, in der nächsten Runde wird es schwierig werden. Ich glaube aber an meine Mannschaft.“
 
Am 26. Dezember steht dann das schwere Auswärtsspiel gegen Füssen auf dem Programm. Es wird von den Verantwortlichen vor Ort erwartet dass diese Partie ausverkauft sein wird. Königsbrunn hat aber ein Kontingent von 50 Karten bekommen, diese können bei der Geschäftsstelle in der Nibelungenstraße 8 erworben werden.
 
Tore: 1:0 Tausend (Ziegler) (4.), 1:1 Streicher (Pandel) (15.), 1:2 D. Zimmermann (Traxinger) (22.), 1:3 P. Zimmermann (Trupp) (54.)
 
Strafminuten: ESV Burgau 26 EHC Königsbrunn 10 Zuschauer: 120

EHC-Coach Erwin Halusa stellte ab dem zweiten Drittel die Reihen um.

Hayden Trupp traf zwar nicht, bereitete aber den Siegtreffer vor.

Abwehrchef Marc Streicher erzielte den ersten Königsbrunner Treffer.